Unser Namensgeber Joseph Beuys

Joseph Beuys beeinflusst als Namensgeber der Schule die pädagogische Arbeit und Sichtweise der Schule. Zitate von Joseph Beuys wie „Jeder Mensch ist ein Künstler“ oder „Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden, sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen“ unterstützen die Ziele der Schule: Im Sinne von Beuys nehmen die Schülerinnen und Schüler ihren Platz im „Gesamtkunstwerk“ Gesellschaft ein, an der jeder und jede kreativ mitwirken kann. Sie werden zum Teil der „sozialen Plastik“. Schülerinnen und Schüler sollen sich mit Unterstützung und Begleitung der Schule zu verantwortungsvollen Menschen entwickeln, die Verantwortung für ihren eigenen Lernprozess übernehmen und ihren Platz in der Gesellschaft sinnvoll und aktiv wahrnehmen. Jeder Mensch hat die Verpflichtung und das Potential, sich an der Weiterentwicklung dieses Kunstwerkes zu beteiligen und die Gesellschaft mit seinen eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu gestalten. Die Schule selbst stellt Mikrokosmos und Übungsfeld für die zunehmende Selbstständigkeit und Verantwortungsübernahme in der Gesellschaft dar.

Eine Auseinandersetzung mit der Biographie und den künstlerischen Werken von Joseph Beuys sowie seinen Vorstellungen von der Gesellschaft finden Eingang in das Schulleben und den Unterricht. Schülerinnen und Schüler setzen sich im Kunst- und Deutschunterricht und in Gesellschaftslehre sowie in Werkstätten, inner- und außerschulischen Projekten und im Wahlpflichtbereich Darstellen und Gestalten mit dem Namensgeber auseinander. Die Schule erhält dadurch ein künstlerisches-kulturelles Profil, welches in der Oberstufe durch Leistungskurse in Kunst, Pädagogik und Gesellschaftslehre, freiwillige Arbeitsgemeinschaften und Projekte weiterhin Fortbestand haben wird und ausgeschärft wird.