Joseph-Beuys-Gesamtschule läuft gut an

Kaum aus den Startlöchern heraus - am 31.8. war die offizielle Eröffnung - macht die JBG gleich doppelt Tempo. Mit einem gut besuchten Schulfest am Standort Ackerstraße und der Teilnahme von sechs Läuferteams am Klever City-Lauf zeigte die Schule ihr neues Gesicht: Aktivität, Kreativität und Bewegungsfreude.

Gefeiert wurde mit fast 800 Schülerinnen und Schülern, Eltern und 55 Lehrern, die sich nun auf den Weg in eine bessere Zukunft gemacht haben. Der enge Bezug zum Schaffen des Namensgebers Beuys war an jeder Ecke zu entdecken: So wurden von der 6a Filzratten in den Käsekäfig gelockt, knallbunte Holzhasen über die Wiese geschickt (10 b), und Kunstwerke mit Köpfchen gezimmert (8a). Das Motto des Künstlers „Wer nicht denkt, fliegt raus“ wurde in zahlreichen Aktionen und Darbietungen umgesetzt, denn die Beteiligung aller Jahrgänge (5-10) war immens.  Besonders gelungen war ein von der 9b produzierter Film, der den Künstler und Menschen Beuys auf witzige Weise erklärt. In der Oase der Ruhe, die mit fernöstlichen Teppichen geschmückt und von exotischer Musik durchdrungen war, konnte „gechillt“ werden. Ein mobiler Spielewagen für die Kleinen sorgte für gute Unterhaltung,  die Erwachsenen  trafen sich am Bratwurststand und klönten. „Ich bin begeistert, wie gut das insgesamt angenommen wird- die Hütte war noch nie so voll“, zeigte sich die kommissarische Schulleiterin, Ursula Fischer,  vollauf zufrieden. „Wichtig ist jetzt, dass alle mitgenommen werden, das Bewusstsein, dass wir jetzt eine Gesamtschule sind und eine neue Identität erwächst, soll so vermittelt werden.“ Eine Flugdrohne erhob sich daher in die Lüfte und fotografierte von oben hunderte von Schülern, die mit ihren Körpern die drei Anfangsbuchstaben des Schulnamens (JBG) im Schulhof nachgebildet hatten.

Dieses neue Miteinander zeigte sich auch direkt im Anschluss nach dem Fest, dann fast 30 Schüler und Lehrer machten zusätzliche Überstunden und nahmen gemeinsam am Klever City-Lauf teil. Mit einheitlichem T-Shirt mit dem Logo der Schule (organisiert von Förderverein) trat man in sechs Staffeln und mit einigen Einzelläufern an. Die Anstrengung war von Erfolg gekrönt. Mit zwei dritten Plätzen in verschiedenen Altersklassen durfte man sogar schon mit aufs Siegertreppchen. Ein guter Anfang.

Zurück